Nutzerbericht für:

Mozilla Thunderbird

Mozilla Thunderbird 24.0

Kostenloses E-Mail-Programm mit Newsreader

Mit Mozilla Thunderbird kommt ein kostenloser E-Mail-Client inklusive Newsreader auf den Rechner. Mit Erweiterungen und Themes passt man das Programm an die eigenen Bedürfnisse an.

Downloadfür Windows
7
130 Bewertungen
Bewerte es!
  • von Anonymous

    langsam, stürzt ständig ab, grosse Probleme mit smtp. schlecht, stürzt ständig ab, lässt mails nicht senden, erst nach mehrmaligen versuchen klappt es mit smtp server, obwohl man immer das selbe einstellt. dh es geht "nachher", was vorher nicht ging... mit den gleichen zugangsdaten. äußerst mühsam. Pros: keine

  • von Anonymous

    hialllloo. jo ist ganz cool

  • von Anonymous

    endlich geht´s wieder. 2.0.0.x dat isses. schliesslich will man mails empfangen und verschicken...wiederfinden ...und zwar ohne störungen. mit den neuen versionen ist das nicht mehr möglich. warum bietet man sowas an? sehr arrogant die leute bei TB. kritik ist unerwünscht. kein wunder. wie soll es gehen, wenn man sich nicht anhören will, wo´s klemmt. Pros: keine. Cons: offensichtliche entmac Mehr

  • von Anonymous

    Naja - nicht das gelbe vom Ei. Hallo, seit der 10ner Version läuft nichts mehr. Das Programm lässte sich zwar normal öffnen, aber wenn man zwischen den einzelnen Ordner die man sich selbst angelegt hat wechseln will oder gar auch wenn man sich erst die eine und dann eine andere Nachricht anschauen will geht dann nichts mehr. Man kann sich erst garnicht die zweite Nachricht anschauen. Das Programm Mehr

  • von Anonymous

    Super Mail Programm!. Bin begeistert von Thunderbird! Unglaublich. Für mich war klar, dass es kein Mail Programm gibt, dass so umfangreich ist. Aber Thunderbird hat mich überzeugt. - Benachrichtigung unten und Sound bei neuer Mail. - Sehr Leicht zu bedienen. - Mit jeder E-Mail-Adresse verknüpfbar. - würde lieber statt POP3, IMAP nehmen. Besser als Windows Live Mail oder Online Dienste. Ich empfeh Mehr

  • von Anonymous

    müllt die S-Partition zu? Es gibt kein zurück?. Ok, der Kommentar ist vom März 2010 - allerdings hätte ich mich da schon gefragt von was der da spricht. Ich hab noch nie festgestellt das TB irgendwas zumüllt oder sonst irgendwie schwierig zu bedienen wäre. Gut, bis dato war die Kontokonfiguration nicht so einfach was sich inzwischen etwas geändert hat. Auch konnte ich besagten Sopeicherordner mühe Mehr

  • von Anonymous

    Müllt die Systempartition zu; es gibt kein Zurück. Thunderbird nistet sich tief im System ein, genauer gesagt auf der Systempartition (C:). Und zwar mit sämtlichen Posteingangsfächern. So etwas mag ich gar nicht. Ich installiere grundsätzlich alle Software auf der Partition D: und speichere persönliche Daten auf Laufwerk E:. Einfach mal so eben den Speicherort ändern wie bei Outlook Express is Mehr

  • von Anonymous

    Gut, besser, Mozilla Thunderbird!. Die Software entwickelt sich in der Tat immer mehr zu einem ernst zunehmenden Konkurrenten für Microsoft Outlook - und das ist gut so! Die Entwickler haben in Bezug auf Sicherheit und einfache Bedienbarkeit wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Bis gestern habe ich noch mit dem Gedanken gespielt mir Outlook 2007 zu kaufen, das werde ich nun, nachdem ich mir den Mehr

  • von Anonymous

    Na ja, Konkurrenz für Outlook ist etwas übertrieben.... ... für Outlook Express schon eher. Bei Thunderbird gibts nämlich nicht die Kalenderfunktionen, die Outlook bietet. Aber dafür arbeitet die Mozilla Community ja schon Sunbird (Standalone-Weiterentwicklung der Mozilla-Kalenderfunktion). Ist aber leider noch in einer recht frühen Entwicklungsphase.

  • von Anonymous

    Konkurrenz für Outlook. Mit dem Erfolg des Open Source Webbrowsers Firefox interessieren sich immer mehr Leute auch für den Stand-Alone Email-Client "Thunderbird" aus der Feder der Mozilla.org Entwicklergemeinde. Thunderbird hat einen leistungsstarken Junkmail Filter eingebaut, der noch dazu "adaptiv", sprich lernfähig ist. Wer den auf dem Bayes Prinzip basierenden Filter über wenige Tage mit Mehr